VNW - Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V.

    Studien

    Studie zum Hamburger Mietwohnungsmarkt

    02.03.2017

    Bezirks- und stadtteilspezifische Untersuchung des Hamburger Mietwohnungsmarktes im Hinblick auf Mietenentwicklung und Wohnraumknappheit (Studie des Center for Real Estate Studies/März 2017; beauftragt von VNW, BFW Nord, Grundeigentümer-Verband Hamburg und IVD Nord).

    >> mehr

    Baukosten und Energieeffizienz

    02.02.2017

    Analyse des Einflusses verschiedener Bauweisen und -verfahren auf die Baukosten unterschiedlicher Gebäudetypen (Studie der InWIS GmbH/Februar 2017; beauftragt von VNW, BFW Nord und IVD Nord).

    >> mehr

    Serielles Bauen

    30.01.2017

    Untersuchung verschiedener Formen seriellen Bauens bei Neubau und Bestandsentwicklung im Hinblick auf Mengen- und Kosteneffekte (Studie von Analyse&Konzepte GmbH/Januar 2017; beauftragt von VNW und vtw Thüringen).

    >> mehr

    Kostentreiber für den Wohnungsbau

    05.04.2016

    Untersuchung und Betrachtung der wichtigsten Einflussfaktoren auf die Gestehungskosten und auf die aktuelle Kostenentwicklung von Wohnraum in Deutschland (Studie der ARGE e.V./April 2015).

    >> mehr

    Wohnungsmärkte in der Metropolregion Hamburg

    16.12.2015

    Eine Studie des HWWIs, unter anderem im Aufrag des VNW.

    >> mehr

    SCHWARMSTÄDTE IN DEUTSCHLAND

    09.12.2015

    Die Studie "Schwarmstädte in Deutschland" zeigt Ursachen und Nachhaltigkeit neuer Wanderungsmuster.

    >> mehr

    Pestel-Studie 2015

    08.10.2015

    Die Kurzfassung der aktuellen Pestel-Studie zum Sozialen Wohnungsbau finden Sie hier.

    Studie zum Hamburger Mietwohnungsmarkt

    08.12.2014

    Studie zum Hamburger Mietwohnungsmarkt

    Die Hamburger Wohnungswirtschaft hat eine unabhängige Studie vom Center for Real Estate Studies (CRES) zum Hamburger Mietwohnungsmarkt erstellen lassen. Erstmalig wurden „echte“ Mietmarktdaten von knapp 250.000 Mietwohnungen in Hamburg untersucht. Fazit: Miethöhen und Fluktuationsraten belegen einen funktionierenden Mietwohnungsmarkt, sodass regulatorische Eingriffe und politischer Aktionismus fehl am Platz sind.