VNW - Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V.

    VNW // VNW Meldungen

    Masterplan Wohnen für Kiel

    9000 neue Wohnungen bis 2025

    Mehr Wohnungen für die wachsende Stadt Kiel – bezahlbar für alle Kieler. Dies sind die zwei zentralen Ziele der Wohnungsbau- und Stadtentwicklungspolitik der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt. Am Erfolg will sich Kiels Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer messen lassen. Den Weg dahin beschreibt der am 31. März 2015 vom Oberbürgermeister, den Verbänden der Wohnungswirtschaft (VNW, BFW, H&G), der Verwalter und dem Mieterverein im Kieler Rathaus unterzeichnete Masterplan Wohnen. Dr. Kämpfer lobte den in vielen Vorgesprächen entwickelten Konsens: „Das passiert nicht jeden Tag, das ist einmalig in Schleswig-Holstein“.

    Nach den Worten des Oberbürgermeisters sei Kiel als gut vernetzte und sozial durchmischte Stadt weiterzuentwickeln. Wohnungsbaupolitik sei deshalb zugleich auch Sozial-, Stadtentwicklungs- und Wirtschaftspolitik. Ohne lokal orientierte und langfristig verlässliche Partner sei das nicht zu machen.

    Die Einwohnerprognosen der Vergangenheit wurden bereits jetzt übertroffen. Bis 2025 rechnet Kiel mit 10.000 Neubürger/innen. Unter Berücksichtigung von teilweise notwendigem Ersatzneubau und der Tendenz zu kleineren Haushaltsgrößen wird der Bedarf auf 9.000 Wohnungen geschätzt. Dr. Kämpfer: „Genug preiswerten Wohnraum zu schaffen, ist eines der wichtigsten Ziele meiner Arbeit als Oberbürgermeister. Das Wachstum unserer Stadt stellt uns nicht nur bei der Versorgung mit Wohnraum vor viele große Aufgaben, die die Stadtverwaltung nicht alleine bewältigen kann. Die gemeinsame Arbeit am Masterplan zeigt, dass wir in Kiel bei wichtigen Fragen zusammenstehen und viel erreichen können.“

    Auch Helmut Knüpp, Vorsitzender der Bezirksarbeitsgemeinschaft Mitte im VNW Schleswig-Holstein und Vorstandsvorsitzender der Wankendorfer Baugenossenschaft für Schleswig-Holstein e.G., lobte die Kooperation: „Wir alle tragen Verantwortung dafür, dass die Menschen in Kiel ein Dach über dem Kopf haben. Es ist deshalb gut und wichtig, das der Masterplan nicht das Trennende betont, sondern das, was alle Akteure mit Blick auf die Stadtentwicklung verbindet.“  

    In den kommenden Monaten werden die Masterplan-Partner gemeinsam an konkreten Umsetzungsstrategien arbeiten. Aber auch schon während der Verhandlungen über den Masterplan hat sich in der Landeshauptstadt vieles bewegt. Die Vorbereitung wichtiger Wohnungsbau- und Stadtentwicklungsprojekte ist ein gutes Stück vorangekommen. Verschiedene Bauvorhaben mehrerer Wohnungsbaugenossenschaften sind bereits in oder stehen kurz vor der Realisierung. Der Anscharpark, die Wahlestrasse, der Charles-Roß-Ring oder die Eckernförder Straße sind konkrete Beispiele.

    Den vollständigen Masterplan Wohnen finden Sie hier.