VNW - Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V.

    Publikationen // Tätigkeitsbericht

    Interessenvertretung und Beratung

    Der VNW vertritt die Interessen seiner Mitglieder in Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit und bietet ihnen umfassende Dienstleistungen wie Beratungen, Fort- und Weiterbildungen an. Für Wohnungsgenossenschaften ist der VNW als gesetzlicher Prüfungsverband tätig.

    Der Schwerpunkt des Verbandsjahres 2016/2017 lag beim Thema „Serielles Bauen als Beitrag für bezahlbares Wohnen“. Im Laufe des Verbandsjahres hat der VNW eine Marktstudie beauftragt, einen Wettbewerb angeboten und eine Fachexkursion durchgeführt. Des Weiteren wurden die verschiedenen Aspekte des seriellen Bauens in einer Artikelserie im VNW-Magazin besprochen und vielfältige Vorträge bei den VNW-Veranstaltungen gehalten. Umfangreiches Material steht allen Interessierten auf einer eigenen Internetseite zur Verfügung. Am Verbandstag im Juni 2017 beginnt der Jahresschwerpunkt 2017/2018: Digitalisierung.

    Rechtsberatung

    Im Verbandsjahr 2016/17 stand die Beratung zum Miet-, Betriebskosten-, Wohnungseigentums-, Gesellschafts-, Genossenschafts-, Multimedia- sowie neuerdings auch zum Datenschutzrecht im Vordergrund. Der BGH hat die Anforderungen an die Betriebskostenabrechnung gelockert, weshalb die Angabe der Vorwegabzüge entfallen kann. Des Weiteren spielte die Kommentierung aktueller Urteile des Bundesgerichtshofes und der Instanzgerichte eine wichtige Rolle. Breiten Raum nahmen die Seminartätigkeit und diverse Inhouse-Schulungen bei Mitgliedsunternehmen ein. Im Mai 2016 veröffentlichte der Fachausschuss Recht die vielbeachtete Entscheidungshilfe „Schönheitsreparaturen im Mietrecht - Ein Leit(d)faden für Vermieter von Wohnraum“. In Zukunft wird er sich insbesondere mit dem Thema Digitalisierung befassen.

    Sozialmanagement und Quartiersentwicklung

    „Lebenslanges Wohnen“ war in diesem Jahr weiterhin wichtiges Handlungsfeld der Verbandsunternehmen in der Quartiersentwicklung. Pläne für die Versorgung und Pflege der Bewohner im Quartier konnten konkretisiert und teilweise bereits umgesetzt werden. Infolge der starken Zuwanderung in 2015 bleibt die interkulturelle Arbeit ein Schwerpunkt im Bereich des Sozialmanagements. Die Mitglieder des Fachausschusses Quartiersentwicklung haben eine Weiterbildung zum qualifizierten Quartiersentwickler konzipiert, die im April 2017 gestartet ist.

    Wohnungsgenossenschaften

    Auch 2016/2017 haben die Genossenschaften verlässlich für stabile und bezahlbare Mieten gesorgt. Das konnte die vom VNW beauftragte CRES-Studie bestätigen. Die faire Mietenpolitik der Wohnungsgenossenschaften wird in der Öffentlichkeit stärker wahrgenommen. Ihr positives gesellschaftliches Bild bietet einen Kontrast zu steigenden Mietpreisen und der dringlicher werdenden Suche nach Lösungen für bezahlbaren Wohnraum.

    Betriebswirtschaft

    Die nach wie vor niedrigen Zinsen beflügeln die Planung vieler Neubauten. Allerdings verteuern weiterhin vor allem hohe Bau- und Grundstückskosten sowie Auflagen von Bund und Ländern den Wohnungsbau. Insbesondere Vorgaben hinsichtlich der Energieeffizienzstandards erschweren das Schaffen langfristig bezahlbaren Wohnraums. Angaben zur Wirtschaftlichkeit des Bauens ermöglicht die Investitionsrechnung des VNW „VoFi-Rechnung 3.0“.

    Kommunikation

    Die Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes wird geprägt von aktuellen politischen und gesellschaftlichen Veränderungen. Mit zahlreichen Pressemitteilungen, Stellungnahmen, dem VNW-Magazin, Broschüren, Pressekonferenzen und Hintergrundgesprächen informiert der VNW die Öffentlichkeit und bezieht Position. In 2016/17 äußerte sich der Verband unter anderem zu wohnungswirtschaftlichen Themen wie Wohnraumförderung, Neue Wohnungsgemeinnützigkeit, Verteuerung von Baukosten durch hohe Vorgaben, gesetzliche Regelungen u.v.m. Im Referat Kommunikation wird seit Juli 2016 eine Volontärin ausgebildet. Der Fachausschuss Kommunikation und Marketing hat sich in 2016/2017 insbesondere mit dem Thema Krisenkommunikation beschäftigt und Inhalte für die neue Seite „Arbeiten in der Wohnungswirtschaft“ entwickelt.

    Technik und Energie

    Aufbauend auf den Erkenntnissen von ALFA Nord startete der VNW im Oktober 2016 ein Folgeprojekt: BETA Nord soll in der Praxis prüfen, ob die dauerhafte (externe) Betriebsführung haustechnischer Anlagen ein Schlüssel zur Betriebseffizienz und der damit verbundenen Energieeinsparung sein kann. Neben Effizienz setzt der VNW auf Elektromobilität: Auf dem Grundstück an der Tangstedter Landstraße werden zwei E-Ladestationen mit insgesamt vier Ladepunkten errichtet.

    Wohnungswirtschaft

    Im Bereich Wohnungswirtschaft werden wohnungswirtschaftliche und –politische Aufgaben bearbeitet. Neben Liane Hercher, VNW-Referentin, ist seit Sommer 2016 auch Christoph Kostka, Geschäftsführer Landesverband Schleswig-Holstein, für diesen Bereich zuständig. Sie stehen den Verbandsunternehmen beratend zur Seite, insbesondere wenn es um praxisbezogene Fragen rund um die Vermietung der Wohnung geht. Rahmenverträge zur Strom- und Gasbeschaffung werden verhandelt und diese den Unternehmen zu günstigen Konditionen angeboten. Die Wohnraumförderungsprogramme der Länder werden kontinuierlich hinsichtlich ihrer Effizienz auf den Prüfstand gestellt.

    Personal

    Angesichts eines drohenden Fachkräftemangels gewinnt gutes Personalmanagement weiter an Bedeutung. Um die Wohnungswirtschaft als attraktiven Arbeitgeber vorzustellen und bekannt zu machen, haben die Mitglieder des Fachausschusses Personal Inhalte für die neue Internetseite „Arbeiten in der Wohnungswirtschaft“ entwickelt. Potenzielle Bewerber erhalten hier einen Überblick über die Vielzahl unterschiedlicher Berufe und Beschäftigungsangebote. Für die Entwicklung der Mitarbeiter bietet der VNW über 100 Seminare, Trainings, Workshops und Tagungen sowie neue Lehrgänge, z.B. „Bautechnische Grundlagen“ oder „Qualifizierte Führungskraft“, an. Im kommenden Jahr wird der Fokus u.a. auf dem Thema Arbeiten 4.0 liegen.

    IT/Multimedia

    Die Digitalisierung ist und bleibt relevantes Thema in der Wohnungswirtschaft. Effiziente IT-gestützte Unternehmensprozesse sowie eine vielfältige technische Ausstattung in Wohnung und Wohnumfeld sind bei vielen Wohnungsunternehmen bereits selbstverständlich. 2016/2017 hat sich der Fachausschuss einen Überblick über weitere Schnittpunkte zwischen Digitalisierung und Wohnungswirtschaft verschafft: Neben etablierten Lösungen, wie der Handwerkerkopplung oder im Zahlungsverkehr, gewinnen mobile Lösungen, z.B. mobile Wohnungsabnahme, an Bedeutung. In Mieterportalen sind moderne Kommunikationsmittel auf dem Vormarsch. 2017/2018 wird sich der Fachausschuss insbesondere mit den Themen Hausautomation und erweiterten (neuen) Geschäftsmodellen für Wohnungsunternehmen beschäftigen.