VNW - Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V.

    Meldungen

    Jubiläum in Grevesmühlen

    VNW-Direktor Andreas Breitner zu 60 Jahre WOBAG Grevesmühlen: „Ein Vermieter mit Werten, der für Solidarität, Gemeinschaft und Gemeinsinn steht.“

    193/2019

    Grevesmühlen. Der Direktor des Verbands norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW), Andreas Breitner, hat die WOBAG Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft mbH in Grevesmühlen als Vorbild bei der Versorgung der Menschen mit bezahlbaren Wohnraum gewürdigt.

    „Heute verwaltet die WOBAG rund 2300 Wohnungen, davon ca. 1800 eigene Wohnungen in Grevesmühlen, Boltenhagen, Gadebusch und Dorf Mecklenburg“, sagte Andreas Breitner am Dienstag in Grevesmühlen bei einem Festakt aus Anlass der Gründung des Unternehmens vor 60 Jahren.“

    Durch Instandhaltung und Modernisierung werde der Wohnungsbestand ständig verbessert. „Und eines ist klar: Angesichts der stabilen Nachfrage nach guten und bezahlbaren Wohnungen wird die WOBAG zusammen mit der Tochtergesellschaft GKB Grevesmühlen auch künftig neue Baugrundstücke erschließen und Bauprojekte umsetzen“, sagte Breitner.

    „Das sind die nackten Zahlen, die aber seit der Gründung des Unternehmens vor 60 Jahren eine Botschaft vermitteln soll. Von Anfang an war eines klar: Die WOBAG ist kein normaler Vermieter, der mit seinem Wirtschaftsgut eine möglichst hohe Rendite erwirtschaften will. Das Unternehmen ist ein Vermieter mit Werten. Es steht für Solidarität, Gemeinschaft, Gemeinsinn.

    Das sieht man nicht zuletzt an seiner Durchschnittsmiete, die im vergangenen Jahr bei 5,19 Euro pro Quadratmeter lag. Grevesmühlen zählt derzeit rund 10.500 Einwohner. Gut jeder Vierte davon lebt in einer Wohnung der WOBAG.

    Während andere Kommunen in Mecklenburg-Vorpommern mit zurückgehenden Einwohnerzahlen zu kämpfen haben, bleibt die Bevölkerung in Grevesmühlen seit einigen Jahren stabil. Vor allem junge Menschen zieht es in die Stadt. Auch das dürfte ein Verdienst der WOBAG sein.

    Die WOBAG ist im Kreis Nordwestmecklenburg ein wirtschaftliches Schwergewicht. Der Umsatzerlös lag im Jahr 2018 bei 8,9 Millionen Euro, der Gewinn bei und 780.000 Euro. Mehr als 50 bezahlbare Wohnungen wurden in den vergangenen Jahren gebaut.“

    Der VNW vertritt in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg insgesamt 359 Wohnungsgenossenschaften und Wohnungsgesellschaften. In den von ihnen verwalteten 732.000 Wohnungen leben rund 1,5 Millionen Menschen. Die durchschnittliche Nettokaltmiete pro Quadratmeter liegt bei den VNW-Unternehmen bei 5,74 Euro. Der VNW ist der Verband der Vermieter mit Werten.

    V.i.S.P.: Oliver Schirg, Verband Norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW), Referat Kommunikation, Telefon: +49 40 52011 226, Mobil: +49 151 6450 2897, Mail: schirg(at)vnw.de

    Foto: WOBAG