VNW - Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V.

    Meldungen

    Gute Zahlen

    VNW-Direktor Andreas Breitner zu den Baugenehmigungszahlen: "Hamburg sorgt für ein gutes Investitionsklima. Jetzt auf die Baukosten achten."

    5/2020

    In Hamburg ist nach Angaben der Stadtentwicklungsbehörde im vergangenen Jahr der Bau von 12.715 Wohnungen genehmigt worden. Damit wurde die selbst gesteckte Zahl von rund 10.000 Wohnungen erneut übertroffen. Seit 2011 wurden der Behörden zufolge insgesamt 96.227 Wohnungen genehmigt.

    Dazu erklärt Andreas Breitner, Direktor des Verbands norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW):

    „Mehr als 12.000 Baugenehmigungen sind für Hamburg der Ausdruck einer erfolgreichen Wohnungsbaupolitik. Die Hansestadt arbeitet mit und nicht gegen die Wohnungswirtschaft und schafft damit  das notwendige Investitionsklima. Das ist ein sehr gutes Ergebnis, das die Lage auf Hamburgs Wohnungsmarkt auf Dauer entspannen wird. 

    Allerdings darf die Stadt jetzt in ihren Anstrengungen nicht nachlassen, um auch in den kommenden Jahren derart hohe Genehmigungszahlen zu verstetigen. Das wird schwer genug, weil auf vielen leicht bebaubaren Grundstücke in den vergangenen Jahren bereits Wohnungen entstanden sind. Wichtig ist es, dass Genehmigung und Bau von Wohnungen auch nach der Bürgerschaftswahl am 23. Februar mit hoher Schlagzahl weiterlaufen. Nur neu gebaute Wohnungen entlasten den engen Wohnungsmarkt wirklich.

    Angesichts der rasant steigenden Baupreise und der Herausforderungen des Klimaschutzes gilt es darauf zu achten, dass am Ende die Projekte bezahlbar bleiben und auch umgesetzt werden. Allen in der Stadt muss daran gelegen sein, die Baukosten in den Griff zu bekommen. Den Zielkonflikt zwischen Klimaschutz und bezahlbarem Wohnen muss gelöst werden. Auch dem kommenden Senat wird es wohnungspolitisch nicht langweilig werden. Denn eines funktioniert garantiert nicht: teuer bauen, aber günstig vermieten."

    Der VNW vertritt in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein insgesamt 378 Wohnungsgenossenschaften und Wohnungsgesellschaften. In den von ihnen verwalteten 738.000 Wohnungen leben rund 1,5 Millionen Menschen. Die durchschnittliche Nettokaltmiete pro Quadratmeter liegt bei den VNW-Unternehmen bei 5,92 Euro. Der VNW ist der Verband der Vermieter mit Werten.

    V.i.S.P.: Oliver Schirg, Verband Norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW), Referat Kommunikation, Telefon: +49 40 52011 226, Mobil: +49 151 6450 2897, Mail: schirg@vnw.de

    Foto: dpa/Christian Charisius