VNW - Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V.

    Meldungen

    Wohnen bringt Belebung

    VNW-Direktor Andreas Breitner zum Hamburger Innenstadtkonzept: "Ohne Wohnen werden Innenstädte nach Geschäftsschluss zu Geisterstädten."

    26/2020

    Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher und Stadtentwicklungssenatorin Dorothee Stapelfeldt haben am Freitag ein Maßnahmenpaket vorgestellt, mit dem die Innenstadt attraktiver gestaltet werden soll. Dazu wurden sieben Orte wurden ausgewählt, die für die Aufwertung der Innenstadt ein besonders hohes Potenzial bieten und rasch neu gestaltet werden sollen. Neben mehr autofreien Zonen soll es in der Innenstadt verstärkt bezahlbaren Wohnraum geben.

    Dazu erklärt Andreas Breitner, Direktor des Verbands norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW):

    „Alles, was der Schaffung bezahlbaren Wohnraums dient, findet die Unterstützung der im VNW organisierten Wohnungsunternehmen. Als Vermieter mit Werten, denen Geborgenheit und Sicherheit ihrer Mieterinnen und Mieter am Herz liegen, legen wir Wert darauf, in alle Stadtteilen Hamburgs vertreten zu sein. 

    Gerade das Wohnen in der Innenstadt auch eine hohe Bedeutung für die Lebensqualität einer Metropole. Wenn in deren Zentrum kein Wohnen stattfindet, dann werden Innenstädte nach Geschäftsschluss zu Geisterstädten und Menschen fühlen sich dort unwohl und unsicher. Erst das Wohnen bringt Belebung und Attraktivität.

    Das zeigt nicht zuletzt das Engagement der VNW-Unternehmen in der Hafencity, wo trotz großer Herausforderungen vor allem, was die Baukosten angeht, unsere Unternehmen Wohnungen für Menschen mit mittlerem oder geringem Einkommen errichten. 

    Der Senat kann sich sicher sind, dass auch in anderen Innenstadtbereichen VNW-Unternehmen bezahlbaren Wohnraum errichten, wenn die Bedingungen stimmen. Das bedeutet: neben einem Innenstadtkonzept muss es auch die Möglichkeit geben, städtische Grundstücke zu einem Preis erwerben zu können, der niedrige Mieten zulässt.“

    Der VNW vertritt in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein insgesamt 378 Wohnungsgenossenschaften und Wohnungsgesellschaften. In den von ihnen verwalteten 738.000 Wohnungen leben rund 1,5 Millionen Menschen. Die durchschnittliche Nettokaltmiete pro Quadratmeter liegt bei den VNW-Unternehmen bei 5,92 Euro. Der VNW ist der Verband der Vermieter mit Werten.

    V.i.S.P.: Oliver Schirg, Verband Norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW), Referat Kommunikation, Telefon: +49 40 52011 226, Mobil: +49 151 6450 2897, Mail: schirg@vnw.de

    Foto: Freie und Hansestadt Hamburg