VNW - Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V.

    Meldungen

    Residenzpflicht durchsetzen

    VNW-Direktor Andreas Breitner zur Entfristung der Residenzpflicht für Flüchtlinge: Landesregierung muss umgehend Voraussetzungen dafür schaffen.

    55/2019

    Das Bundeskabinett hat am Mittwoch beschlossen, das Integrationsgesetz und die darin enthaltene Wohnsitzauflage für Flüchtlinge zu entfristen.

    Dazu erklärt Andreas Breitner, Direktor des Verbands norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW):

    „Während andere Bundesländer das Instrument der Wohnsitzauflage zur homogenen Verteilung von Flüchtlingen seit Jahren erfolgreich nutzen, bleibt Mecklenburg-Vorpommern inaktiv. Es ist zu vermuten, dass das Land durch Unterlassung von der Anziehungskraft der Metropolen wie Hamburg oder Berlin profitieren will. Dabei bieten gerade die geflüchteten Neubürgerinnen und Neubürger für die demographisch gebeutelten Regionen im Osten des Bundeslandes eine große Chance. Schade, Mecklenburg-Vorpommern. Chance vertan.

    Gerade für Wohnungsunternehmen im ländlichen Raum bedeutet diese Entscheidung der Bundesregierung mehr Planungssicherheit. Die VNW-Mitgliedsunternehmen sind bereit, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Dafür benötigen sie jedoch Verlässlichkeit. Es kann nicht sein, dass Wohnungen gebaut oder saniert und Integrationsleistungen vorbereitet werden, Flüchtlinge dann aber den Ort kurz nach Erhalt ihrer Aufenthaltsgenehmigung wieder verlassen. Für Unternehmen und Kommunen ist das unwirtschaftlich. 

    Die Landesregierung muss umgehend die rechtlichen Voraussetzungen dafür schaffen, dass die Residenzpflicht auch durchgesetzt wird. Alles andere wäre fahrlässig und unsolidarisch gegenüber Hamburg oder Berlin.“

    Der VNW vertritt in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg insgesamt 359 Wohnungsgenossenschaften und Wohnungsgesellschaften. In den von ihnen verwalteten 732.000 Wohnungen leben rund 1,5 Millionen Menschen. Die durchschnittliche Nettokaltmiete pro Quadratmeter liegt bei den VNW-Unternehmen bei 5,74 Euro. Der VNW ist der Verband der Vermieter mit Werten.

    V.i.S.P.: Oliver Schirg, Verband Norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW), Referat Kommunikation, Telefon: +49 40 52011 226, Mobil: +49 151 6450 2897, Mail: schirg@vnw.de

    Foto: AdobeStock/Rido