VNW - Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V.

    Meldungen

    Qualität ist bezahlbar

    VNW-Direktor Andreas Breitner begrüßt SPD-Vorschlag für einen Landesbaupreis. VNW-Unternehmen bieten bezahlbare Wohnungen in hoher Qualität an.

    Die SPD-Fraktion im Landtag von Schleswig-Holstein hat vorgeschlagen, regelmäßig einen Landesbaupreis zu verleihen. Mit der Auszeichnung sollten „herausragende Wohnraum- und Quartierskonzepte für unterschiedliche gesellschaftliche Zielgruppen mit leistbaren Mieten“ gewürdigt werden, berichtet die Deutsche-Presseagentur dpa. Die Berücksichtigung sozialer, ökonomischer und ökologischer Aspekte sei ebenso ein Kriterium wie die Einbeziehung regionaler Besonderheiten und der Baukultur insgesamt.

    Dazu erklärt Andreas Breitner, Direktor des Verbandes norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW):

    „Qualitativ hochwertige Wohnungen zu bezahlbaren Mieten – das ist machbar. Dafür gibt es in Schleswig-Holstein schon jetzt eine Vielzahl vorbildlicher Beispiele. Es ist nämlich längst nicht so, dass alle Vermieter nur eine möglichst hohe Rendite im Kopf haben. Dieser Aspekt kommt mir in der aktuellen, aufgeheizten Debatte zu kurz. Pauschale Forderungen nach einem Mietenstopp oder einer weiteren Verschärfung der Mietpreisbremse helfen nicht, die Situation auf dem Wohnungsmarkt zu entspannen.

    Insofern ist die Auslobung eines solchen Preises gleich mehrfach sinnvoll. Die im VNW organisierten Wohnungsgenossenschaften und Wohnungsgesellschaften investieren Jahr für Jahr Hunderttausende von Euro in den sozialen Zusammenhalt in ihren Wohnquartieren und sorgen so für sozialen Frieden. Derartige Projekte erhielten durch den Landesbaupreis nicht nur die verdiente gesellschaftliche Ankerkennung, sondern auch die öffentliche Aufmerksamkeit. Sie könnten so Vorbild für andere Quartiere sein. So ein Preis würde die kommunalen Verwaltungen für den Wohnungsbau abseits von Einfamilienhäusern sensibilisieren. Um den Bedarf an bezahlbarem Wohnraum zu decken, muss der Schwerpunkt auf dem Geschosswohnungsbau liegen.

    Ein Landesbaupreis für „herausragende Wohnraum- und Quartierskonzepte“ bedeutet nicht zuletzt, die richtigen Lehren aus den 50er und 60er Jahren zu ziehen. ‚Warm und trocken‘ allein reicht längst nicht mehr. Beim Bau bezahlbaren Wohnraums muss der Quartiersentwicklung von Anfang an große Beachtung geschenkt werden. Das wäre im Übrigen auch nachhaltig, denn derartige Quartiere könnten über viele Jahrzehnte erfolgreich bestehen.

    Die SPD liegt mit der Schaffung eines Landesbaupreises richtig. Wir brauchen gutes Bauen zu bezahlbaren Preisen und Mieten. Auf gute Beispiele sollten wir stärker aufmerksam machen.“

    Der Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V. vertritt in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg insgesamt 341 Wohnungsgenossenschaften und -gesellschaften. In ihren 732.000 Wohnungen leben rund 1,5 Millionen Menschen. Im Jahr 2017 investierten die VNW-Unternehmen in den drei Bundesländern insgesamt 1,662 Milliarden Euro in die Sanierung, die Modernisierung und den Neubau bezahlbarer Wohnungen. Der VNW ist der Verband der Vermieter mit Werten.

    Foto: SBV/Flensburg - Wohnen am Wasserturm