VNW - Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V.

    Meldungen

    Nominierungen für Bauherrenpreis

    Drei VNW-Unternehmen in der letzten Runde dabei. VNW-Direktor Andreas Breitner: „Bezahlbares Wohnen und gute Architektur schließen sich nicht aus“.

    147/2019

    Hamburg/Berlin. Drei Mitgliedsunternehmen des Verbands norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) sind mit ihren Projekten für den Bauherrenpreis 2020 nominiert worden. Das wurde am Montag in Berlin mitgeteilt. 

    Zu den Nominierten gehören

    - die Baugenossenschaft Mittelholstein eG für das Projekt „Konrad-A-Hof“ in Büdelsdorf

    - die BGFG Baugenossenschaft freier Gewerkschafter eG für das Projekt „Gefördertes Wohnen am Volkspark im Geist der 1920er Jahre“ in Hamburg

    - die Wohnungsbaugenossenschaft Kaifu Nordland eG für das Projekt „Wohnen am Eimsbütteler Marktplatz für die Generation 60+“ in Hamburg

    VNW-Direktor Andreas Breitner würdigte die nominierten Unternehmen. „Sie zeigen besonders deutlich, dass bezahlbares Wohnen, eine hohe Wohnungsqualität und gute Architektur sich nicht ausschließen. Diese Unternehmen sind wie alle anderen VNW-Unternehmen auch Vermieter mit Werten. Ihnen geht es nicht um den schnellen Euro. Wer in einer Wohnung eines VNW-Unternehmens wohnt, der muss keine Angst haben: weder vor explodierenden Mietpreisen noch von einer Luxussanierung oder einer Eigenbedarfskündigung“, so der VNW-Direktor.

    „Es wäre gut, wenn in der aufgeheizten politischen Debatte mehr differenziert würde“, sagte VNW-Direktor Andreas Breitner weiter.“ „Es mag hier und da schwarze Schafe geben, die nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht sind. Die im VNW organisierten Wohnungsgenossenschaften und Wohnungsgesellschaften aber sind eben keine Heuschrecken, sondern die Garanten für den sozialen Frieden in den Quartieren. Vielleicht denkt der eine oder andere Politiker daran, wenn er wieder einmal die gesamte Wohnungswirtschaft in einen Topf‚ wirft.“

    Der Deutsche Bauherrenpreis zeichnet herausragende Wohnungsbauprojekte aus, die sowohl von hoher Qualität sind als auch zu tragbaren Kosten umgesetzt wurden. Für die aktuelle Auslobung wählte eine elfköpfige Fachjury unter dem Vorsitz von Jochen König, Architekt BDA, die besten Projekte aus.

    Mit 230 Projekten wurden so viele hochwertige, innovative und thematisch vielfältige Wohnbauten wie noch nie eingereicht. Aus diesen hat die Jury in ihrer Sitzung am 13. Juli 2019 insgesamt 33 Projekte in elf Themengruppen für den Bauherrenpreis 2020 nominiert. Die Gewinner werden am 19. Februar 2020 im Rahmen der Baufachmesse bautec in Berlin bekanntgegeben.

    Der Deutsche Bauherrenpreis gilt als wichtigster Preis im Bereich des Wohnungsbaus in Deutschland. Er wurde von der Arbeitsgruppe KOOPERATION bestehend aus dem Spitzenverband der Wohnungswirtschaft GdW, dem Bund Deutscher Architekten BDA und dem Deutschen Städtetag ausgelobt und wird vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat unterstützt.

    Der VNW vertritt in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg insgesamt 359 Wohnungsgenossenschaften und Wohnungsgesellschaften. In den von ihnen verwalteten 732.000 Wohnungen leben rund 1,5 Millionen Menschen. Die durchschnittliche Nettokaltmiete pro Quadratmeter liegt bei den VNW-Unternehmen bei 5,74 Euro. Der VNW ist der Verband der Vermieter mit Werten.

    Kostenlos verfügbare Fotos der drei Wohnprojekte können Sie unter diesem Link herunterladen.

    V.i.S.P.: Oliver Schirg, Verband Norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW), Referat Kommunikation, Telefon: +49 40 52011 226, Mobil: +49 151 6450 2897, Mail: schirg@vnw.de

    Fotos: Bernd Perlbach/Kasper Fuglsang/Oliver Heissner