VNW - Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V.

    Meldungen

    Neuer Mietspiegel für Schwerin

    VNW-Direktor Andreas Breitner: Der Anstieg der Mieten liegt in der Landeshauptstadt unter der allgemeinen Preissteigerungsrate.

    2/2020

    In Schwerin gilt seit dem 1. Januar 2020 ein neuer qualifizierter Mietspiegel. Dafür wurden die Daten von 11.984 Mietwohnungen ausgewertet. Dabei handelt es sich um 2.258 geänderte Bestandsmieten und 9.726 Neuvertragsmieten. Den Ergebnissen zufolge stiegen frei vereinbarte Mieten im untersuchten Zeitraum vom 01.09.2015 bis 31.08.2019 im gesamten Stadtgebiet um durchschnittlich vier Prozent. Insgesamt schwanken die monatliche Nettokaltmieten in Schwerin im Mittelwert je nach Ausstattung, Baualtersklasse und Größe der Wohnungen zwischen 4,55 und 9,90 Euro pro Quadratmeter. Der höchste Wert mit 9,90 Euro pro Quadratmeter steht im Mietspiegelfeld „Neubau, Baujahr ab 2010“ mit einer Wohnungsgröße über 100 Quadratmeter und beinhaltet auch einen Tiefgaragenstellplatz und in der Regel auch einen Aufzug. Der niedrigste Wert mit 4,55 Euro pro Quadratmeter ist für den „Altbau, Baujahr bis 1956 nicht modernisiert“ mit einer Wohnungsgröße bis 60 Quadratmetern ausgewiesen.

    Dazu erklärt Andreas Breitner, Direktor des Verbands norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW):

    „Die Daten belegen einen moderaten Anstieg der Mieten in der Landeshauptstadt. Der Verbraucherpreisindex stieg im vergleichbaren Zeitraum (zwischen 2015 und 2019) um 5,2 Prozent. Damit wird deutlich, dass in Sachen Mietentwicklung Panikmache nicht angesagt ist. Der Mietspiegel hat sich in den vergangenen Jahren als ein gutes Instrument bewährt, um Streit zwischen Mieter und Vermieter zu vermeiden. Das sollte auch die Politik berücksichtigen und Änderungen genau überdenken. Auch hier gilt. Veränderungen am Mietspiegel führen zu keiner einzigen neuen Wohnung. Das schafft nur deren Neubau.“

    Der VNW vertritt in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg insgesamt 373 Wohnungsgenossenschaften und Wohnungsgesellschaften. In den von ihnen verwalteten 732.000 Wohnungen leben rund 1,5 Millionen Menschen. Die durchschnittliche Nettokaltmiete pro Quadratmeter liegt bei den VNW-Unternehmen bei 5,74 Euro. Der VNW ist der Verband der Vermieter mit Werten.

    V.i.S.P.: Oliver Schirg, Verband Norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW), Referat Kommunikation, Telefon: +49 40 52011 226, Mobil: +49 151 6450 2897, Mail: schirg@vnw.de