VNW - Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V.

    Meldungen

    Mehr Architekten unverzichtbar

    VNW-Direktor Andreas Breitner unterstützt die Forderung nach einen Architektur-Studiengang in Kiel und bezeichnet Kritik an "Klötzchenkultur" als Mär.

    Der Bund Deutscher Architekten (BDA) hat einen zunehmenden Architektenmangel in Schleswig-Holstein beklagt. Der Norden brauche pro Jahr 200 junge Architekten, um in den Ruhestand wechselnde Kollegen zu ersetzen, sagte der BDA-Landesvorsitzende Jan O. Schulz in Kiel.

    Dazu erklärt Andreas Breitner, Direktor des Verbands norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW):

    „Die Regierungskoalition in Kiel hat vor einiger Zeit beschlossen, einen Bachelor-Studiengang Bauingenieurswesen an der Fachhochschule Kiel einzurichten. Das war ein guter, aber nur erster Schritt. Insofern unterstütze ich die Forderung nach Gründung eines Architektur-Studienganges in Kiel. Das Fehlen von Architekten führt zu längeren Genehmigungsverfahren und macht so das Bauen von Wohnungen teurer. Ziel muss es aber sein, die Baukosten halbwegs im Zaum zu halten.“

    „Die Kritik an der sogenannten Klötzchenkultur greift zu kurz und ist eine Mär. Kein ‚Klötzchen‘ schadet der Baukultur. Vielmehr lenkt die wiederholte Kritik von den eigentlichen Problemen im Wohnungsbau ab: den steigenden Baukosten, dem Mangel an geeigneten Baugrundstücken und den bürokratischen Auflagen. Im Übrigen hat jede Zeit ihren eigenen Baustil. Das Wiederbeleben alter Architekturstile führt nicht selten zu hohen Kosten und scheitert nicht zuletzt an den heutigen Anforderungen beim Wohnungsbau.“

    Der Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V. vertritt in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg insgesamt 341 Wohnungsgenossenschaften und -gesellschaften. In ihren 732.000 Wohnungen leben rund 1,5 Millionen Menschen. Im Jahr 2017 investierten die VNW-Unternehmen in den drei Bundesländern insgesamt 1,662 Milliarden Euro in die Sanierung, die Modernisierung und den Neubau bezahlbarer Wohnungen. Die durchschnittliche Nettokaltmiete pro Quadratmeter liegt in den drei Bundesländern bei den VNW-Mitgliedsunternehmen bei 5,74 Euro.