VNW - Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V.

    Meldungen

    Kooperation bei Smart Home

    VNW-Unternehmen unterzeichnen Vereinbarung. Ziel ist die Definition von Standards und die Bereitstellung von Infrastruktur.

    Neubrandenburg. Mit der fortschreitenden Digitalisierung steigen die Anforderungen an die Wohnungsunternehmen. So stehen die Unternehmen der Immobilienwirtschaft vor einem Wandel, einerseits um Wettbewerbsvorteile zu sichern, andererseits um vorhandene Potentiale der Digitalisierung zu erschließen. Das setzt voraus, dass Chancen, insbesondere im Bereich Smart Home genutzt werden.

    Um die Entwicklung und Integration von Smart Home Techniken voranzutreiben, haben die NEUWOBA Neubrandenburger Wohnungsbaugenossenschaft eG, die Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft mbH Greifswald, die Wohnungsgenossenschaft Schifffahrt-Hafen Rostock eG sowie das Unternehmen Smart Services & Produkte GmbH Stralsund ihre Stärken gebündelt und einen Kooperationsvertrag unterzeichnet.

    Die Schwerpunkte des Vertrages liegen in der Definition von Standards für Smart-Home-Anwendungen und der Bereitstellung von Infrastruktur sowie Vernetzung. Es geht bei der Initiative „moin“ darum, intelligente Systeme so zu integrieren, dass die Bewirtschaftung und der Kundendialog vereinfacht werden.

    Dabei werden Systemkomponenten in mehrfacher Weise genutzt. So können beispielsweise unterschiedliche Sicherheitseinrichtungen zum einen Gebäudeschäden verhindern und zum anderen zugleich älteren Menschen einen langen, selbstbestimmten Verbleib in ihrem häuslichen Umfeld ermöglichen. 

    Foto: NEUWOBA. Auf dem Foto sind bei der Vertragsunterzeichnung zu sehen vorn v.l.n.r: Klaus-Peter Adomeit (Geschäftsführer der WVG Greifswald), René Gansewig (Vorstandssprecher der Neuwoba), Roland Blank (Vorstand der WG Schiffahrt Hafen Rostock) sowie  v.l.n.r. André Huysmann (Geschäftsführer der SSP GmbH), Andreas Koch (Leiter Wohnungswirtschaft der WVG Greifswald) und Andreas Lübcke (Vorstand der WG Schiffahrt Hafen Rostock).