VNW - Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V.

    Meldungen

    Kein Kavaliersdelikt

    VNW-Direktor Andreas Breitner: Die illegale Untervermietung bezahlbaren Wohnraums zum eigenen Vorteil schadet allen.

    Hamburg will effektiver gegen die illegale Vermietung von Wohnraum an Touristen vorgehen. Unter den zuständigen Behörden seien derzeit Entwürfe für eine Novellierung des Hamburger Wohnraumschutzgesetzes in Abstimmung, berichtete die dpa am Mittwoch. Angedacht sei demnach, dass Vermieter sich mit ihrem touristischen Angebot registrieren lassen und diese Nummer auf den Buchungsplattformen angegeben müssen.

    Dazu erklärt Andreas Breitner, Direktor des Verbands norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW):

    „Die illegale Untervermietung einer bezahlbaren Wohnung zum Zwecke, private Gewinne einzustreichen, ist kein Kavaliersdelikt, sondern ein Betrug an der Gesellschaft. Die im VNW organisierten Wohnungsgenossenschaften und Wohnungsunternehmen bieten seit vielen Jahrzehnten Wohnungen zu einer preiswerten Miete an und ermöglichen damit Menschen mit weniger Einkommen ein Zuhause. Für diese Wohnungsunternehmen geht es nicht um maximalen Profit. Um so schändlicher ist es, wenn vereinzelt Mieter eine niedrige Miete ausnutzen, um sich etwas dazuverdienen.“