VNW - Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V.

    Meldungen

    Höhere Wohnkosten verhindern!

    VNW-Direktor Andreas Breitner zu den Grundzügen eines Kompromissmodells der Grundsteuer: "Immer noch kein echter Lichtblick."

    24/2019

    Im Ringen um die Reform der Grundsteuer haben Bund und Länder sich auf die Grundzüge eines Kompromissmodells geeinigt. Man wolle ein Modell, bei dem Grundstückswerte, das Alter von Gebäuden und die durchschnittlichen Mietkosten herangezogen werden, sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) am Freitag in Berlin.

    Dazu erklärt Andreas Breitner, Direktor des Verbands norddeutscher Wohnungenunternehmen (VNW):

    „Es ist gut, dass die Länder und der Bund sich angenähert haben. Etwas heller am Horizont, aber immer noch kein echter Lichtblick. Das liegt vor allem daran, dass nun doch der Wert eines Grundstücks bei der Berechnung der Grundsteuer berücksichtigt werden soll. Damit steigt die Gefahr, dass Wohnungen, die in besonders nachgefragten Regionen in Norddeutschland wie Hamburg, Kiel, Lübeck, Rostock oder Greifswald liegen, deutlich teurer werden und Menschen mit mittlerem oder niedrigem Einkommen sich die Miete dort nicht mehr leisten können. In den jetzt anstehenden Beratungen über einen Gesetzentwurf müssen die Landesregierungen von Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern verhindern, dass die Steuerbelastung der Mieterinnen und Mieter am Ende steigt. Wer bezahlbares Wohnen will, darf die Steuerschraube nicht weiter anziehen.“

     

    Der VNW vertritt in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg insgesamt 341 Wohnungsgenossenschaften und Wohnungsgesellschaften. In den von ihnen verwalteten 732.000 Wohnungen leben rund 1,5 Millionen Menschen. Die durchschnittliche Nettokaltmiete pro Quadratmeter liegt bei den VNW-Unternehmen bei 5,74 Euro. Der VNW ist der Verband der Vermieter mit Werten.

    V.i.S.P.: Oliver Schirg, Verband Norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW), Referat Kommunikation, Telefon: +49 40 52011 226, Mobil: +49 151 6450 2897, Mail: schirg@vnw.de

    Foto: Fotolia/v.poth