VNW - Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V.

    Meldungen

    Früchte der Neubaupolitik

    In Hamburg wurden 2018 insgesamt 2466 Sozialwohnungen fertiggestellt. VNW-Direktor Andreas Breitner: Der Löwenanteil stammt von VNW-Unternehmen.

    14/2019

    In Hamburg sind nach Angaben der Stadtentwicklungsbehörde im vergangenen Jahr 2466 Sozialwohnungen fertiggestellt worden. Das waren 153 mehr als im Jahr 2017.

    Dazu erklärt Andreas Breitner, Direktor des Verbands norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW):

    „Hamburg erntet jetzt die Früchte seiner Wohnungsbaupolitik der vergangenen Jahre und die der guten Zusammenarbeit im Bündnis für das Wohnen. Der Löwenanteil der Sozialwohnungen wurde durch die Saga und die Wohnungsbaugenossenschaften errichtet. Wenn man für diese Unternehmen gute Bedingungen schafft, dann sorgen sie auch für bezahlbaren Wohnraum.

    Auch wenn das gemeinsame Bündnisziel, jährlich 3000 Sozialwohnungen zu errichten, nicht erreicht wurde, so ist es richtig, anspruchsvolle Pläne zu verfolgen. Deshalb geht es jetzt darum, das gute Investitionsklima der vergangenen in die nächsten Jahre zu tragen. Dafür sind bezahlbare Grundstücke, kürzere Baugenehmigungszeiten und ein Abbau von Bürokratie notwendig.

    Besonderes Augenmerk müssen die politisch Verantwortlichen auf die Errichtung von Wohnungen richten, die von Haushalten mit mittleren Einkommen bezahlt werden können. Inzwischen wird es in Hamburg immer schwieriger, eine Wohnung zu finden, deren Nettokaltmiete pro Quadratmeter zwischen acht und zehn Euro liegt.

    Dass Wohnungsbau wirkt, hatte eine erst in der vergangenen Woche bekannt gewordene Studie belegt. Danach stiegen die Mieten in Hamburg im Vergleich unter den sogenannten Top-7-Städten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Köln, München und Stuttgart am geringsten. Das Analysehaus Empirica hatte herausgefunden, dass sich die Neuvertragsmieten in Hamburg nur um 1,3 Prozent erhöhten. Empirica-Chef Reiner Braun führte die Entwicklung in Hamburg vor allem auf den Neubau bezahlbarer Wohnungen zurück.

    Der VNW vertritt in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg insgesamt 341 Wohnungsgenossenschaften und Wohnungsgesellschaften. In den von ihnen verwalteten 732.000 Wohnungen leben rund 1,5 Millionen Menschen. Die durchschnittliche Nettokaltmiete pro Quadratmeter liegt bei den VNW-Unternehmen bei 5,74 Euro. Der VNW ist der Verband der Vermieter mit Werten.

    V.i.S.P.: Oliver Schirg, Verband Norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW), Referat Kommunikation, Telefon: +49 40 52011 226, Mobil: +49 151 6450 2897, Mail: schirg@vnw.de