VNW - Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V.

    Meldungen

    Flächenmodell ist am einfachsten

    VNW-Direktor Andreas Breitner zu den aktuellen Bundesratsinitiativen Hamburgs zur Grundsteuer: "Warum so kompliziert?"

    173/2019

    Hamburg hat für die Reform der Grundsteuer mehrere Initiativen in den Bundesrat eingebracht. Unter anderem spricht die Hansestadt sich dafür aus, bei der Ermittlung von Bodenrichtwerten die Entwicklung der vergangenen sieben Jahre als Basis zu berücksichtigen. Mit Hilfe eines längeren Betrachtungszeitraums solle verhindert werden, dass überdurchschnittliche Erhöhungen der Bodenwerte unmittelbar auf die Grundsteuer durchschlagen.

    Dazu erklärt Andreas Breitner, Direktor des Verbands norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW):

    „Es ist gut und sinnvoll, dass Hamburg versucht, die Wirkungen der erheblich gestiegenen Bodenrichtwerte auf die Grundsteuer zu minimieren. Die Frage ist nur: warum so kompliziert? Es wäre doch viel einfacher, auf eine Berücksichtigung des Grundstückswerts bei der Berechnung der Grundsteuer gänzlich zu verzichten. Das sogenannte Flächenmodell, das allein die Grundstücksfläche berücksichtigt, eignet sich sehr gut. Auf dessen Grundlage lässt sich die Höhe der Grundsteuer einfach berechnen. 

    Zudem entspricht das Flächenmodell dem Sinn der Grundsteuer. Deren Einnahmen sind für die Finanzierung der öffentlichen Infrastruktur gedacht. Wenn der Wert bei der Berechnung der Grundsteuer eine Rolle spielt, wird die Unterteilung der Stadtteile in gute und weniger gute Quartiere zementiert. Damit aber werden in besonders nachgefragten Stadtvierteln auch künftig die Wohnnebenkosten deutlicher steigen und dazu führen, dass Menschen mit weniger Einkommen sich diese Quartiere nicht mehr leisten können.“

    Der VNW vertritt in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg insgesamt 359 Wohnungsgenossenschaften und Wohnungsgesellschaften. In den von ihnen verwalteten 732.000 Wohnungen leben rund 1,5 Millionen Menschen. Die durchschnittliche Nettokaltmiete pro Quadratmeter liegt bei den VNW-Unternehmen bei 5,74 Euro. Der VNW ist der Verband der Vermieter mit Werten.

    V.i.S.P.: Oliver Schirg, Verband Norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW), Referat Kommunikation, Telefon: +49 40 52011 226, Mobil: +49 151 6450 2897, Mail: schirg@vnw.de

    Foto: AdobeStock/Eigens