VNW - Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V.

    Meldungen

    Erfolgreicher Kurs

    VNW-Direktor Andreas Breitner zum Umsatz im Wohnungsbau: "Schleswig-Holstein fährt die Ernte seiner Wohnungspolitik der vergangenen Jahre ein"

    36/2020

    Der Wohnungsbau im Norden hat im vergangenen Jahr die Milliardengrenze geknackt. Die größeren Baubetriebe in Schleswig-Holstein hätten 2019 im Wohnungsbau erstmals einen Umsatz von mehr als einer Milliarde Euro erwirtschaftet, berichtet das Statistische Landesamt. Im Vergleich zu 2018 habe es einen Zuwachs um 21 Prozent auf 1,11 Milliarden Euro gegeben.

    Dazu erklärt Andreas Breitner, Direktor des Verbands norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW):

    „Schleswig-Holstein fährt die Ernte seiner Wohnungspolitik der vergangenen Jahre ein. Die Mietpreisbremse wurde abgeschafft und die Förderung des Baus bezahlbarer Wohnungen schrittweise erhöht - auf mehr als 200 Millionen Euro in diesem Jahr. All jenen, die von mehr bürokratischen Auflagen schwärmen, wurde ein klarer Kurs entgegengesetzt. Damit hat das Land die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass dem Mangel an bezahlbarem Wohnraum ernsthaft und dauerhaft begegnet werden kann. Also: Denken statt deckeln!“

    Die im VNW organisierten Wohnungsgenossenschaften und am Gemeinwohl orientierten Wohnungsgesellschaften dürften im vergangenen Jahr mehr als 400 Millionen Euro in die Instandhaltung, die Modernisierung und den Neubau von bezahlbaren Wohnungen investiert haben. Damit sind sie für einen erheblichen Teil der Investitionen in den Wohnungsbau im Land verantwortlich. Aber sie schaffen nicht nur Wohnraum, sondern sorgen mit einer durchschnittlichen Nettokaltmiete im Monat von 5,75 Euro pro Quadratmeter auch dafür, dass Menschen mit mittlerem und geringem Einkommen gut und sicher wohnen können.“

    Der VNW vertritt in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein insgesamt 378 Wohnungsgenossenschaften und Wohnungsgesellschaften. In den von ihnen verwalteten 738.000 Wohnungen leben rund 1,5 Millionen Menschen. Die durchschnittliche Nettokaltmiete pro Quadratmeter liegt bei den VNW-Unternehmen bei 5,92 Euro. Der VNW ist der Verband der Vermieter mit Werten.

    V.i.S.P.: Oliver Schirg, Verband Norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW), Referat Kommunikation, Telefon: +49 40 52011 226, Mobil: +49 151 6450 2897, Mail: schirg@vnw.de

    Foto: Adlershorst eG