VNW - Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V.

    Meldungen

    Ein richtiger Schritt

    VNW-Direktor Andreas Breitner zur möglichen Senkung der Grunderwerbsteuer: "Mieterinnen und Mieter werden profitieren"

    77/2019

    In Schleswig-Holstein könnte der Kauf eines Hauses oder einer Wohnung bald billiger werden: Finanzministerin Monika Heinold stellt jetzt eine Senkung der Grunderwerbsteuer in Aussicht.

    Dazu erklärt Andreas Breitner, Direktor des Verbands norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW):

    „Endlich: die Ankündigung, die Grunderwerbsteuer zu senken, ist seit Längerem überfällig und ein wichtiges sowie starkes Signal für die Bauwilligen und Kaufwilligen im Norden. Nach der Entscheidung, die Mietpreisbremse auslaufen zu lassen, hilft die Senkung der Grunderwerbsteuer, dringend benötigten Wohnraum zu schaffen. Auch VNW-Unternehmen, die überall im Land bezahlbare Wohnungen errichten wollen, und deren Mieterinnen und Mieter würden davon profitieren. Mit einer Senkung der Grunderwerbsteuer würde Schleswig-Holstein seinen bundesweiten, konjunkturschädlichen Spitzensteuerplatz aufgeben. Finanzministerin Monika Heinold hat bislang eine Senkung der Steuer abgelehnt und sich jetzt offenbar eines Besseren besonnen. Das verdient Anerkennung.

    Der VNW vertritt in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg insgesamt 359 Wohnungsgenossenschaften und Wohnungsgesellschaften. In den von ihnen verwalteten 732.000 Wohnungen leben rund 1,5 Millionen Menschen. Die durchschnittliche Nettokaltmiete pro Quadratmeter liegt bei den VNW-Unternehmen bei 5,74 Euro. Der VNW ist der Verband der Vermieter mit Werten.

     V.i.S.P.: Oliver Schirg, Verband Norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW), Referat Kommunikation, Telefon: +49 40 52011 226, Mobil: +49 151 6450 2897, Mail: schirg(at)vnw.de

    Foto: Fotolia/lilo