VNW - Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V.

    Meldungen

    Bundeshilfen besser nutzen

    VNW-Direktor Andreas Breitner: Mecklenburg-Vorpommern sollte eine Taskforce für Sonderhilfen für klamme Kommunen bilden.

    104/2020

    Die vom Bund bereitgestellten Sonderhilfen für klamme Kommunen kommen in Mecklenburg-Vorpommern offenbar nur sehr langsam zur Wirkung. Kein anderes Bundesland habe die Investitionszuschüsse so spärlich abgerufen wie der Nordosten, berichtet die Nachrichtenagentur dpa unter Berufung auf Grünen-Landeschefin Ulrike Berger.

    Dazu erklärt Andreas Breitner, Direktor des Verbands norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW):

    „In Mecklenburg-Vorpommern hat die Landesregierung die Bedeutung des Baus bezahlbarer Wohnungen erkannt. Das beweist nicht zuletzt das Bauvorhaben der Wohnungsgenossenschaft Schiffahrt-Hafen in Rostock-Evertshagen, wo für 45 Millionen Euro das Quartier "Brecht-Park" errichtet wird und das die Landesregierung mit 3,76 Millionen Euro fördert.

    Die Pressemitteilung zum Anhören.

    Wenn die Nutzung von Fördergeld des Bundes an komplizierten Förderrichtlinien und bürokratischen Hemmnissen scheitert, wäre eine Unterstützung der Kommunen und Gemeinden bei der Antragstellung sicher sinnvoll. Möglicherweise hilft eine Taskforce, die potentielle förderfähige Investitionsprojekte benennt, die herausfindet, welche Probleme die Förderung durch den Bund verhindern und die diese Probleme dann löst.

    Mir scheint, das Land hat hier kein Erkenntnis- sondern ein Umsetzungsproblem.“

    Der VNW vertritt in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein insgesamt 384 Wohnungsgenossenschaften und Wohnungsgesellschaften. In den von ihnen verwalteten 742.000 Wohnungen leben rund 1,5 Millionen Menschen. Die durchschnittliche Nettokaltmiete pro Quadratmeter liegt bei den VNW-Unternehmen bei 6,04 Euro. Der VNW ist der Verband der Vermieter mit Werten.

    V.i.S.P.: Oliver Schirg, Verband Norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW), Referat Kommunikation, Telefon: +49 40 52011 226, Mobil: +49 151 6450 2897, Mail: schirg@vnw.de

    Foto: Bernd Wüstneck/dpa