VNW - Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V.

    Meldungen

    Bauherrenpreis für Kaifu Nordland eG

    Projekt „Wohnen am Eimsbütteler Marktplatz“ ausgezeichnet. VNW-Direktor Andreas Breitner: Wirklich große Baukunst und preiswürdig. Klasse!“

    30/2020

    Hamburg/Berlin. Die Hamburger Wohnungsbaugenossenschaft KAIFU NORDLAND eG ist in Berlin mit dem Deutschen Bauherrenpreis 2020 ausgezeichnet worden. Zusammen mit den LRW Architekten und Stadtplaner PartG mbH, Hamburg, erhielt die Genossenschaft den Preis in der Kategorie „Bauen in städtebaulich schwierigen Lagen.“ Mit dem Projekt „Wohnen am Eimsbütteler Marktplatz“ sei in Hamburg vorbildliche Wohnarchitektur in einem heterogenen städtebaulichen Umfeld für die Zielgruppe 60+ geschaffen worden, begründete die Jury ihrer Entscheidung.

    Der Deutscher Bauherrenpreis 2020 wurde am Mittwochabend in Berlin auf der Baufachmesse bautec verliehen. Die Jury zeichnete elf Beiträge der 33 Nominierten aus. Geehrt wurden herausragende Wohnungsbauprojekte, die von hoher Qualität sind und zu tragbaren Kosten realisiert wurden. In diesem Jahr wurden 230 Projekte eingereicht - so viele wie noch nie.

    Drei VNW-Unternehmen waren für den Bauherrenpreis 2020 nominiert worden. Neben der Wohnungsbaugenossenschaft KAIFU NORDLAND mit ihrem Projekt „Wohnen am Eimsbütteler Marktplatz für die Generation 60+“ waren das die Baugenossenschaft Mittelholstein eG aus Büdelsdorf mit dem Projekt „Konrad-A-Hof“ und die BGFG - Baugenossenschaft freier Gewerkschafter eG mit dem Projekt „Gefördertes Wohnen am Volkspark im Geist der 1920er Jahre“ in Hamburg.

    VNW-Direktor Andreas Breitner: „Der VNW freut sich über drei für den Deutschen Bauherrenpreis nominierte Mitgliedsunternehmen - wir gratulieren ganz besonders unserem Preisträger, der Hamburger Baugenossenschaft Kaifu-Nordland. In nicht einfacher Lage am Eimsbütteler Markt ein architektonisch und baulich so ansprechendes Gebäude zu erstellen, ist wirklich große Baukunst und preiswürdig. Klasse!“

    Ditmar Baaß und Dennis Voss, Vorstände Wohnungsbaugenossenschaft KAIFU NORDLAND eG: „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung in diesem bedeutenden Wettbewerb. Die demografische Entwicklung stellt gerade die Genossenschaften als Garant für preiswertes Wohnen vor große Herausforderungen. Hamburg wird älter. Und fast alle Seniorinnen und Senioren haben den Wunsch, auch im Alter eigenständig leben zu können - mitten im Leben. Genau das war unser Ziel des Projekts ‚Ü 60 - Wohnen am Eimsbüttler Markplatz‘. Unser Dank gebührt den LRW Architekten und Stadtplanern, denen es gelungen ist, dieses Ensemble in eine schwierige städtebauliche Lage zu integrieren. Wir verstehen den Preis als Ansporn, weiter dafür zu sorgen, dass unsere Mitglieder auch im hohen Alter gern bei der KAIFU NORDLAND leben.“

    Ingo Theel, Vorstand BGFG - Baugenossenschaft freier Gewerkschafter eG: „Mit dem nominierten Projekt haben wir 169 hochwertige öffentlich geförderte Wohnungen geschaffen. Die Bewohnerinnen und Bewohner haben das neue Quartier toll angenommen und wachsen zu einer lebendigen Nachbarschaft zusammen. Das ist es, worauf es uns bei der Planung und Vermietung ankam.“

    Stefan Binder, Vorstand Baugenossenschaft Mittelholstein eG: „Wir sind unheimlich stolz auf das Projekt, weil wir es geschafft haben, mit einem Budget von insgesamt unter 2.000,00 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche zu den besten Bauprojekten in Deutschland zu gehören und damit für den Deutschen Bauherrenpreis nominiert worden zu sein. Die reinen Baukosten in den Kostengruppen 300 und 400 betragen gerade einmal 1.450,00 Euro pro Quadratmeter, und damit haben wir ein architektonisch anspruchsvolles Projekt verwirklicht. Das Wichtigste ist allerdings für uns, dass sich die Menschen, die dort leben, wohlfühlen. Der Konrad-A-Hof ist aus meiner Sicht ein herausragendes Beispiel für gelungenen sozialen Wohnungsbau in Kooperation mit der Kommune.“

    Der VNW vertritt in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein insgesamt 378 Wohnungsgenossenschaften und Wohnungsgesellschaften. In den von ihnen verwalteten 738.000 Wohnungen leben rund 1,5 Millionen Menschen. Die durchschnittliche Nettokaltmiete pro Quadratmeter liegt bei den VNW-Unternehmen bei 5,92 Euro. Der VNW ist der Verband der Vermieter mit Werten.

    V.i.S.P.: Oliver Schirg, Verband Norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW), Referat Kommunikation, Telefon: +49 40 52011 226, Mobil: +49 151 6450 2897, Mail: schirg(at)vnw.de

    Fotos: Oliver Heissner